Hinweis nach EU-Richtlinie

Um unser Angebot nutzerfreundlich, effektiv und sicher zu machen werden durch diese Webseite kleine Textdateien (sogenannte Cookies) bei Besuch auf dem Endgerät des Benutzers gespeichert.

Es gelten die hier gültigen AGB's, welche Sie mit Nutzung des Onlineangebotes automatisch akzeptieren.

Weitere Informationen finden Sie unter AGB's und Haftung/Datenschutz.

Dieser Hinweis entfällt,
wenn Sie akzeptiert haben!

Informationen zu IBAN

Allgemein

IBAN steht für International Bank Account Number. Sie findet haupt­sächlich An­wendung bei Zahlungen inner­halb der Europäischen Union.

Schreibweise und Aufbau

Bei der Schreib­weise wird grund­sätzlich zwischen maschinen­freundlich und Papier­form unter­schieden.

In Papier­form wird die IBAN von links be­ginnend in 4er Blöcken gruppiert (Bsp. DE19 1234 1234 1234 1234 12), die maschinen­freundliche Form gruppiert nicht.

Die IBAN selbst besteht aus maximal 34 Stellen. Wobei die Länge der IBAN vom je­weiligen Land ab­hängig ist. Die ersten beiden Stellen einer IBAN sind immer ein 2 stelliger Länder­code (Bsp. DE für Deutsch­land), gefolgt von 2 er­rechneten Prüf­ziffern, danach folgt die je­weilige Bank­leit­zahl und Konto­nummer. Hierbei ist zu beachten das die Konto­nummer mit führenden Null­stellen aufgeüllt wird.

Die IBAN in Deutschland besteht aus 22 Stellen, das bedeutet nach der 8 stelligen Bank­leit­zahl, kommt eine 10 stellige Konto­nummer, mit voran­gestellten Nullen bei zu kurzer Konto­nummer.

Validierung der Prüfsumme

Die 2 stellige Prüf­ziffer errechnet sich anhand der Konto­daten (Bank­leit­zahl und Konto­nummer), welche in der IBAN enthalten sind. Es ist somit erschwert eine fehlerhafte IBAN aus­zuführen.

Die Errechnung der Prüfsumme wie folgt kurz erklärt: