Hinweis nach EU-Richtlinie

Um unser Angebot nutzerfreundlich, effektiv und sicher zu machen werden durch diese Webseite kleine Textdateien (sogenannte Cookies) bei Besuch auf dem Endgerät des Benutzers gespeichert.

Es gelten die hier gültigen AGB's, welche Sie mit Nutzung des Onlineangebotes automatisch akzeptieren.

Weitere Informationen finden Sie unter AGB's und Haftung/Datenschutz.

Dieser Hinweis entfällt,
wenn Sie akzeptiert haben!

change
Diese Seite ist umgezogen...

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Die Inhalte dieser Seite sind nicht mehr aktuell und werden anderweitig fort­geführt. Unter unserer Domain Bau-ARGE.de erhalten Sie weiter, alle gewohnten Informationen.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Definition Arbeitsgemeinschaft der Bauwirtschaft

"Kooperation anstatt Konkurrenz"

Unter diesem Motto kommt es besonders im Baugewerbe immer wieder vor, dass sich Unternehmen in anspruchsvollen Einzelmaßnahmen zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammenschließen.

Die Beweggründe sind hierbei verschieden:
Werden Maßnahmen erst durch die unterschiedlichen Spezialisierungen möglich (Bsp. ein Tiefbauer und ein Gleisbauer), so wird eine sogenannte vertikale-ARGE (auch Dach-ARGE genannt) gegründet.
Ist das Bauvolumen für einen einzelnen Unternehmer zu groß, so schließen sich die Unternehmer mit gleichem Leistungsportfolio zur horizontalen-ARGE (auch echte ARGE genannt) zusammen.

Rechtlich erfolgt dieser Zusammenschluss über die jeweiligen ARGE-Verträge.
In diesen wird lediglich das Innenverhältnis der Partner untereinander geregelt.

Im Außenverhältnis, gegenüber Dritten, haften alle Partner gesamtschuldnerisch.
Die gegründeten ARGEN sind formal als GBR (Gesellschaften Bürgerlichen Rechts) einzuordnen.